front th

Hier zeigen wir Ihnen die Bilder von der Bauentwicklung 

Ungarischertext

Dies ist ungarisch und hat etwas mit Sternen zu tun. Wir haben aber  keine gute Übersetzung gefunden und haben deshalb Hilfe gesucht.

Es wurde uns geholfen.

Hier die Übersetzung:

"…und die Sterne schauen und schauen".

Wir finden das ein sehr sinnvolles Zitat, das sehr zu unserem Projekt passt.

Danke dem Übersetzer.

 

Hier die Bilder vom Baubeginn:

Galerie 1

Und weiter:

Galerie 2           Galerie 6

Galerie 3           Galerie 7

Galerie 4

Galerie 5

 

Aufrichte

Am Freitag 25.09.2009 hatten wir Grund zum Feiern. Die Umbauarbeiten sind abgeschlossen und jetzt folgt die Feinarbeit. Wir haben die Arbeiter der Firmen die am Umbau beteiligt sind deshalb zu einem Aufrichtefest eingeladen. Wir danken allen Beteiligten für ihre grosse Leistung !!! Hier ein paar Bilder von dem Festmahl, dass unser Koch Horst Walter so bravourös hin gezaubert hat.

Auch ihm einen herzliche Dank dafür.

 

Und hier sind wir

OBEN

Lange hatte man den Eindruck, dass der Bau nicht vorwärts geht, aber wir haben uns sagen lassen, dass es diese Phase bei jedem Bauprojekt gibt.

 

So viele kleine Details gab es zu bearbeiten, dass man tatsächlich das Gefühl hatte, dass der Bau stillsteht. Jetzt sind seit der letzten Galerie mehr als zwei Monate vergangen und es ist Zeit zwei neue Galerien zu zeigen. Darauf sieht man, dass der Bau keineswegs stillsteht. Im Gegenteil, es geht vorwärts!

Galerie 8

Galerie 9

Zwischen Weihnachten und Neujahr gab es eine nicht so schöne Überraschung. Auf meinen fast täglichen Kontrollgängen tröpfelte es eines Tages leise aus der Kellerwand und die Heizung stand still. Ausserdem war es bitter kalt im Haus. Es war kein Wasser mehr im Heizsystem, weil ein Leitungsrohr im Dachgeschoss gerissen war. Nun galt es den Rest des Wassers auch noch abzulassen, damit es nicht einfriert. Gedacht getan. Die anschliessenden Massnahmen die Heizung so schnell wie möglich zu reparieren gestalteten sich etwas kompliziert in der Weihnachtswoche kurz vor dem Silvester, wie man sich denken kann. Aber am 4. Januar war Hilfe dann doch vor Ort und am 5. Januar konnte wieder geheizt werden.

Hier die Fotos von der Bescherung und dem Korpus Delikti.

Zum Glück war das Haus schnell wieder warm, denn jetzt war arbeiten angesagt, damit der Bau weitergeht.

 

Und wie es weitergeht sieht man hier:

Galerie 10 und Galerie 11 und weiter geht's rasant mit Galerie 12

Seit Anfang Februar wurde unglaublich viel von den Arbeitern in der Zürichbergstrasse 93 geleistet. Von Tag zu Tag sieht man die Veränderung. Es ist daher Zeit für Galerie 13. Da sind auch schon einige der neuen MitarbeiterInnen mit dabei, mit denen wir am letzten Donnerstag 11.3. wieder ein Vorbereitungstreffen für die Betriebsaufnahme hatten.

 

Anfang April beginnen wir das Haus einzurichten.

Es ist schon Anfang April! Ich hoffe alle hatten ein schönes Osterfest.
Natürlich konnte ich es nicht lassen am Ostersamstag dem Haus einen Besuch abzustatten. Da wurde nämlich geputzt!
und mein Staunen war gross über die Pracht, die ich zu sehen bekam!
Letzten Mittwoch 31.3.2010 sind wir MitarbeiterInnen das Haus besichtigen gegangen. Da war alles noch sehr staubig.
Und heute 6.4.2010 wird das Haus schon eingerichtet. Die Logistik funktioniert nicht schlecht. Muss sie auch, denn die verschiedenen Firmen müssen ja trotz der grossen Einfahrt aneinander vorbeikommen.

 

Aber sehen Sie selbst wie es weitergeht.

Jetzt wird eingerichtet. Hier die Galerie 14:

Und hier sind wir fast fertig! Galerie 15

 

Müssen wir, denn am 2. Mai ziehen die ersten Betreuten ein. Wir freuen uns sehr auf sie.

Und jetzt sind wir FERTIG. Es ist wirklich wahr. Am Sonntag 2. Mai 2010 und Montag 3. Mai 2010 sind die ersten BewohnerInnen eingezogen, begleitet von ihren Eltern, die uns kräftig unterstützten und uns einführten in die Betreuung und Pflege Ihrer Söhne und Töchter. Das war für uns sehr hilfreich, denn viele, viele Kleinigkeiten gab es zu beachten.

Dies ist vorläufig die Schlussgalerie, denn jetzt ist das Haus zur Privatsphäre unserer Bewohner und Bewohnerinnen geworden.

Ein grosses Fest hat es noch gegeben am 23. September 2010, als das Haus offiziell eingeweit wurde.

Viele Menschen, die uns geholfen haben diese Projekt zu verwirklichen waren zu Besuch und wir hatten endlich Gelegenheit uns gebührend zu bedanken.

C. Wirth